( Honda Camino / Kreidler Florett / Wie alles begann ..)

Es begann eigentlich alles mit dem Jugendtraum meines Vaters. Der hat in seiner Jugend immer von einer Kreidler Florett geträumt, in der Realität bewegte er dann ein Bauer Mopped. Nun neigen ja Leute die gerade die 40 voll gemacht haben bekanntlich dazu sich spontan und ohne Vorankündigung irgendwelche Irrwitzigen unerfüllten Kindheitsträume zu erfüllen .... Da kam die Offerte in einem Lokalen Anzeigenblättchen wohl grad zur rechten Zeit. Und so kramte Vater den alten Helm aus dem Schrank, kontaktierte den Verkäufer besagter Florett, und auf dem Nachhauseweg waren wir zu unser aller Überraschung nur noch zu dritt im Auto. Meine Mutter, mein Bruder und ich staunten nicht schlecht als wir unseren Alten Herrn dann aus der Heckscheibe beobachten konnten wie er auf dem Bock nach Haus kurvte *g* . Das alles muss sich so 93/94 abgespielt haben, und die Florett war natürlich in einem eher mäßigen und ziemlich verbasteltem Zustand. Und so wurde dann erstmal mit vollem Elan demontiert,geschliffen,lackiert und gebastelt. Natürlich bin ich dabei immer tatkräftig mit zur Hand gegangen, und hab alles mit großem Interesse verfolgt. Das Ergebnis konnte sich denn auch wirklich sehen lassen. Aber immer nur gucken wie andere mit dem Hobel fahren war ja dann auch nicht das gelbe vom Ei, und so hab ich schließlich meine ersten Fahrversuche auf der Florett unternommen. Das alles klappte auch ziemlich gut, und machte einen riesen Spass :-)) !

Langsam wurd es dann aber zeit sich nach etwas eigenem umzusehen, schliesslich brauchte ich ja was zum basteln und ausserdem kam bei uns auch nur gaaaanz selten die Polizei vorbei ;-) . Und so fiel 94 meine Wahl dann auf eine Lokal offerierte Honda Camino Mofa. Die war in einem echt super Zustand, sehr gepflegt, Knallrot und mit viel Chromzierat versehen. Außerdem hatte sie eine Triebsatzschwinge und Automatik. Anfangs lief das Teil auch wirklich gut. Das ließ dann leider mit der Zeit nach, den Vergaser konnte keiner richtig einstellen. Manchmal zog sie mit 50 Klamotten davon, und am nächsten Tag kam sie nicht aus dem Quark. Trotzdem bin ich der Honda bis zum Moppedführerschein treu geblieben.

Auf dem Bild seht ihr meine Oma, die gerade begeistert das Mofa begutachtet, noch lacht sie :-) Als ich das Foto geknippst hatte, fragte sie mich ob das denn schwierig sei sowas zu fahren, sie wollte das auch mal ausprobieren !! Hab ihr dann alles erklärt, sogleich sattelte sie auf, gab Gas, fuhr die Strasse rauf, verschwand hinter einer Kurve und man hörte nur noch : *Peng-Knall-Schepper-Boing-Rappel-Aua* !!!! Und da lag sie dann,laut lachend,unter der Mofa ! Die Mofa gab übrigens immer noch Vollgas, das Hinterrad drehte sich ein Wolf.......... Leider gibts kein Foto von der Situation :-) Meiner Oma ist glücklicherweise nix passiert, nur eine kleine Schramme. Jedesmal wenn wir heute davon sprechen, können wir uns meist vor lachen nicht mehr halten *g* !! Hätte sie zum wenden nicht die vordere Bremse genommen, wäre sie wohl auch wieder heil angekommen ........ :-)